Wie hat es angefangen ?  Es war  1961

Damals war es „IN“ vor allem bei uns Burschen – per Autostop zu reisen.

Bis in die Saharra habe ich es damit gebracht. (Siehe Saharra)

Aber vorerst wollte ich (Vorbild Freddy Quinn) Hamburg sehen.

Wollte dort singen und einfach ein paar Monate leben.

Gitarre gepackt, meine Eltern vor die Tatsache gestellt, ich komme im Herbst wieder und auf die damalige Autobahnauffahrt (Westautobahn) Purkersdorf gestellt.

Das Abenteuer beginnt.

 

 

…………….Bitte um Geduld ………………

Dieser Abschnitt meines Lebens ist nicht ohne.

Ich habe vorgesehen, diese Episode bis spätestens Mitte 2022

zu Ende zu schreiben

Erster TAG

Ich fuhr mit der Stadtbahn nach Hütteldorf. Dort gings einmal zu Fuß zur Bundesstrasse. Ja! Autobahn war hier noch keine. Fast 30 Minuten Strassenhatscher. Dann rechts ran und die Hand gehoben.Nichts! Auto fährt vorbei. Das ging so 10 Minuten und plumps! Ein Klein LKW blieb stehen. Dieser nahm mich gleich eine ganz schöne Strecke mit. nähmlich bis St Pölten.Genau gesagt bis Pottenbrunn auf der Bundesstrasse 1  vor St Pölten. Jetzt müsste ich zur Autobahn kommen.In der Stadt Auto Stoppen? Selbst damals fast unmöglich. Also zu Fuß die 7KM zur Autobahn. Ich kann mich erinnern.  1/2 Stunden habe ich gebraucht. Gott sei dank gab es damals noch keine Zäune um die Autobahn. es fuhren ja auch nur alle paaar Minuten ein Auto. Ich schleppte mich auf die Schnellstraße und hob die Hand.

Prompt stoppte ein Opel Record 1500. Damals ein Traumauto. Ein anscheinender  Vertreter fragte mich „wohin. “ „Richtung Salzburg bitte“ „Ich fahre bis Wels. Super. Also auf nach Wels. Um 19.00 kamen wir in Wels an. Der nette Herr setzte mich fast genau vor dem Welser Tiergarten ab. Genau gesagt am Parkplatz. Daneben fließt der Mühlbach. Da es wirklich schon düster wurde,kletterte ich ans Ufer. der Bach führte damals sehr wenig Wasser. Neben einer Weide breitete ich meinen-damals Regenponschu aus und legte mich darauf.Es war angenehm ruhig. Erst in der früh weckte mich ein Milchwagen. 

Zweiter Tag

Ich musste jetzt irgendwie über die Traun in Richtung Autobahn.An der damals noch kleinen Welser Messe vorbei über die Brücke, stellte ich mich auf die Ascherstrasse- Aigenstrasse. Jedoch da kam fast kein Auto. Also „hatschte“ ich die 3KM bis zur Bundesstraße 138.

Reeperbahn in den sechziger Jahren