Die Bootsfahrt – aus dem Beitrag: Traumbuch

Ich versuche eine kleine Pflanze einzugraben. In einer Ecke.
Genau kann ich mich nicht erinnern wo es war.
Es war einfach eine Ecke an einem Zaun.
Ein ganz kleiner Baum kaum 10 cm hoch.
Vielleicht sollte ich noch eine Blume davor pflanzen.
Plötzlich bewegt sich alles.
Der ganze Boden der Zaun scheint sich fortzubewegen.
Ja ich bin auf einem riesengroßen Schlauchboot.
Dort befindet sich auch die Pflanze.
Das Boot fährt einen kleinen Kanal Stromabwärts.
Es war sogar eine Wonne zuzuschauen, wie ich so mit den Wellen Stromabwärts fahre.
Da sehe ich von weitem eine Enge in form einer Brücke, aber in Fahrtrichtung.

Das Wasser strömt über diese Holzbrücke. Ich fahre sehr rasch darauf los.
Am Ende der Brücke ein reisender Strom. Und siehe da es handeln sich ein paar
Personen im Wasser über diese Brücke stromaufwärts, also in meine Richtung.
Die Brücke ist aber nicht breiter als mein Boot.
Ich schreien (Es war mehr ein krächzen) Achtung bitte ausweichen.
Drei der Herrschaften kletterten auf das Geländer der vierte, es war ein älterer Mann,
anscheinend schwerhörend kletterte weiter und ich schoss auf ihn zu.
Mein Boot erfasste den Mann und schleuderte ihn zurück in den reißenden Strom.

Ein paar Sekunden später war auch in mit meinem Schlauchboot im Strom
und fuhr sehr rasch stromabwärts. Jetzt erst machte ich mir Gedanken.
Wie komme ich wieder zurück, dort wo ich anscheinend meine
Pflanzen eingegraben habe?
Kein  Geld kein Ausweis.

Ich muss an Land und da ….  war der Traum aus.