Reise ans Nordkap- Reisebericht Teil 1

Teil 1 „Nordwärts gehts „

Unser Begleiter – der Amerikaner BORN FREE

8 Tonnen /V8 Maschine/480 PS 160 KMH ..und ……zwischen 12 und 30 Liter Diesel (Heute unvorstellbar) Aber er war einfach Spitze und Luxus pur.

Vorweggenommen: Wir fuhren fast 15.000 KM in fast 7 Wochen. Es war Vergnügen, Abenteuer,Wissenswertes,anstrengend und gemütlich.

Doch beginnen wir von Beginn an: Wir beginnen die Reise am

11.Juni bis 14. Juni 2004 in

Lübeck – Travemünde

Deshalb in Travemünde, weil wir dort 4 Tage bei einem Treffen ehemaliger Geschäftspartner waren. Gleich einmal der Schock dort:

Obwohl Lübeck sicher ein nettes und schönes Städtchen ist, konnten wir es schon nicht mehr aushalten, unsere g r o s s e Fahrt in den Norden fortzusetzen

15.Juni bis 17.Juni 2004

Kopenhagen

Hier wohnen sehr gute Freunde von uns, die wir öfters besuchen.

18.Juni bis 22. Juni

Helsingborg – Stockholm

Ömskköldsvik

fuhren wir von der E4 ab in das Landesinnere bis

23.und 24.Juni

Der Polarkreis und Jokkmokk

Doch uns zog es weiter nach Norden 25.Juni und 26.Juni

Finnland – Inarisee,

Norwegen Kautokeno

am 30. Juni landeten wir am nördlichsten Punkt Europas in

GAMVIK

Beim Leuchtturm selber darf man nicht stehen bleiben. Allerdings ein paar Minuten davor gibt es einen Parkplatz. Da kannst du auch über Nacht bleiben. Die Koordinaten dazu 71°05’18.4″N 28°13’05.2″E

Doch wir bereiten uns für unser eigentliches Reiseziel vor .

Das Nordkap

Die fast 500 KM von Gamvik bis an das Nordkap waren ebenso von toller Landschaft und Einsamkeit begleitet. Wir hörten von einigen Reisenden mit Wohnmobilen, dass es gerade jetzt in der Saison am Nordkap öfters größere Drängerei am Parkplatz gibt. Es ist dies zwar ein sehr großer Parkplatz, aber einen super Platz zu finden ist Glücksache. Wir sollen, wenn wir einen halbwegs netten platz in der 10 Reihe oder weiter hinten sahen, diesen sofort nehmen, denn weiter vorne stehen die Chancen schlecht. Gut! Wir kamen nach 7 Stunden zu diesen erwähnten Parkplatz – naja ganz schön voll. Ich wollte aber doch noch sehen, wies vorne aussieht, vielleicht gibts da doch weiter vorne eine Möglichkeit.Also bis nach vorne an den Rand gefahren. Ganz Vorne – 1.Reihe- 1.Auto an der Ecke, also der beste Platz am Platz, da räumte ein deutscher Tourist sein Wohnmobil ein. Ich blieb stehen, fragen kostet ja nichts.“Fahren Sie in der nächsten Zeit weg?“ Antwort:“Ja in ca 20 Minuten“ !!!!!!!!! Wir hatten den VIP-PLATZ!!!

Eineinhalb Tage blieben wir.Das Wetter war, vor allem für das Nordkap, einfach herrlich und manchmal direkt warm. Wir streiften umher, erkundeten die Gegend,und wenn sich Mengen um 24.00 am Kap drängten um die Mitternachtssonne zu bestaunen, sassen wir gemütlich bei Sekt in unseren Stühlen und genossen diesen Anblick.

Schön, dass du uns beim ersten Teil – Reise ans Nordkap begleitet hast. Doch es geht weiter! Quer durch Norwegen, Kreuz und Quer durch Schweden mit Canada ähnlichen Gegenden. Aber am besten du klickst hier auf der Homepage

Reise ans Nordkap

2. Teil Norwegen-Schweden südwärts an.